«

»

Ein teurer Aufguss

Tee liegt im Trend und das nicht nur zur kalten Jahreszeit. Längst muss sich das Heißgetränk in Sachen Beliebtheit nicht mehr hinter Kaffee, Latte Macchiatos oder Cappuccinos verstecken. Die Deutschen trinken wieder gerne und viel Tee. Dem beliebten Heißgetränk wird eine wohltuende, beruhigende und wärmende Wirkung nachgesagt. Ein großer Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten aus der Kaffee-Riege, der heiße Aufguss kommt in zahlreichen Geschmacksrichtungen. Doch Tee ist nicht immer gleich Tee. Wie bei so vielen Dingen, hat Qualität auch hier ihren Preis. Wer sich hier also denkt „Was kostet die Welt?“, der kann auch für Tee einen stolzen Preis zahlen.

 

Trendgetränk: Matcha Tee

Als besonders edle und dementsprechend hochpreisige Teesorte, gilt der Matcha Tee. Die Teeblätter werden vier Wochen vor der Erntezeit komplett beschattet. Für die Herstellung des Matcha werden nach der Ernte die getrockneten Teeblätter von allen groben Blattgefäßen getrennt und zu einem feinen Pulver gemahlen. Anders als bei vielen Teesorten, wird für den Matcha nämlich nicht das ganze Teeblatt verwendet. Für einen qualitativ hochwertigen Matcha zahlt man etwa zwischen 30€-50€ für eine 30g Ration. Anbieter, die den Matcha Trend erkannt haben, bieten oft auch günstigere Varianten des Trendtees an. Da Matcha kein geschützter Name ist, sondern lediglich pulverisierter Grüntee bedeutet, haben die Matcha Tees im niedrigen Preissegment geschmacklich meist nicht viel mit dem Original aus Japan gemein. Mit circa 10€ für 50g Matcha fällt die preiswerte Variante jedoch auch nicht wirklich günstig aus. Wer ein wenig Abwechslung in seiner Matcha Küche sucht, findet diese in Abwandlungen des Matcha Tees, wie Matcha Latte oder Matcha Smoothies. Das Matcha Latte Pulver ist mit einer Füllmenge von 200g für etwa 15€ erhältlich. Durch Zugabe von heißem Wasser und aufgeschäumter Milch lässt sich schnell ein Matcha Latte aufgießen. Mixt man das Pulver mit Eiswürfeln und Sojamilch bekommt man einen leckeren Matcha Smoothie.

 

Exklusivität hat ihren Preis

Als Ursprungsland der Teekultur ist China international für seinen exzellenten Tee bekannt. Um auch das ganze Jahr über, den Export von Tee in den Rest der Welt zu gewährleisten, sind zahlreiche Großbetriebe notwendig. Das betrifft zumindest den Tee, den sich der Otto Normalverbraucher leisten kann oder möchte. Neben den Großbetrieben gibt es nämlich auch exklusive Teegärten, die meist nur 100-200kg Tee im Jahr produzieren. Dabei handelt es sich um sehr seltenen weißen Tee (Yin Zhen Tee), der einen Kilopreis von bis zu 300€ erzielen kann. Für diesen speziellen Tee werden nur die Blattknospe und das jüngste Strauchblatt verwendet, die an nur zwei Tagen im Jahr geerntet werden. Für diese Exklusivität wird somit auch ein exklusiver Preis gezahlt. Der Tee, den man unter dem Namen Yin Zhen Tee hierzulande vergleichsweise preiswert im Handel findet, ist oftmals gestreckt oder aus der Ernte vom Vorjahr.

 

Tee kann, muss aber nicht teuer sein. Für ambitionierte Teetrinker sind Teesorten, wie Matcha oder Yin Zhen sicher ihren Preis wert. Jedoch gibt es Tee mittlerweile in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Preisklassen, sodass für jede Vorliebe und jeden Geldbeutel etwas dabei ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>