«

»

Limonade, Bier oder Tee? Welches Getränk zur heißen Jahreszeit?

SommerGetraenk

Lilo Kapp / pixelio.de

Es ist so heiß… Ich schwitze wie verrückt… Ich brauch sofort etwas kaltes zum Trinken… Bier her!

Kennst du das? Dir ist so furchtbar heiß und du wünscht dir nichts sehnlicher als eine eiskalte Erfrischung.
Egal ob du lieber zu einem kühlen blonden, zu einem mit Eiswürfeln gefüllten Glas Mineralwasser oder Limonade greifst, Hauptsache Abkühlung, damit das Schwitzen aufhört!

FALSCH GEDACHT!

Das ist leider ein sehr weit verbreiteter Irrglaube. Kalte Getränke bei großer Hitze zu trinken sorgt nur kurzfristig für eine Kühlung des Körpers und bewirkt in Bezug auf das Schwitzen das Gegenteil. Langfristig schwitzt der Körper damit sogar noch mehr. Nur die wenigsten Menschen kommen bei Temperaturen von über 30 °C auf den Gedanken, einen Tee zu trinken. Das ist aber der richtige Weg! 

Der Körper muss alles, was du ihm zuführst auf die richtige Temperatur bringen, damit er es verwerten kann. Dies ist eine ganz natürliche Schutzfunktion, um innere Organe, wie beispielsweise die Magenschleimhaut, nicht durch die Kälte zu schädigen. Je kälter also die Temperatur deines Getränkes oder Essens ist, desto mehr Energie muss dein Körper zur Erwärmung der Nahrung aufwenden.

Sicherlich hast du auch schon mal eine Dokumentation von Menschen gesehen, die in sehr heißen Zonen unserer Erde leben. Beduinen beispielsweise trinken in der Regel warmen Tee in regelmäßigen Schlucken und schwitzen dadurch nur sehr gering.
Das Schwitzen hat ja zum Ziel den Körper abzukühlen. Also überhaupt nicht zu schwitzen geht nicht und ist natürlich auch nicht gewünscht. Denn durch das Schwitzen entsteht auf der Oberfläche der menschlichen Haut die so genannte Verdunstungskälte. Diese kühlt den eigenen Körper, ohne den Kreislauf auf Hochtouren zu bringen. Auf diese Weise schwitzt man mäßig anstatt „abzutropfen“ und fühlt sich generell fitter. 

Füttert man hingegen den eigenen Körper mit eiskalten Getränken und Speisen, muss er viel Energie aufbringen diese auf Verdauungstemperatur zu bringen. Die Folge ist, dass man noch mehr schwitzt und sich noch dazu ausgelaugt und schlapp fühlt. 

Der regelmäßige Konsum von sehr kalten Lebensmitteln kann auch die Magenschleimhaut schädigen. Häufige Bauchschmerzen sind ein Anzeichen hierfür. 

Achte an heißen Sommertagen also darauf dass,

  1. deine Getränke nicht eiskalt sind! Viel besser sind warme Getränke!
  2. generell viel zu trinken! Dein Körper braucht bei heißen Temperaturen viel mehr Flüssigkeit! 2-3 Liter sollten es am Tag schon sein.

Um seinen Körper an heißen Tagen zu kühlen, sind  als warme Getränke Kräutertees und Wasser am besten geeignet. Warmes Wasser finde ich persönlich sehr gewöhnungsbedürftig. Aber speziell bei den Kräutertees gibt es sehr viel Auswahl an aromatischen Kräutermischungen. Kaffee und Alkohol sollte nur sehr begrenzt getrunken werden, da diese den Kreislauf zusätzlich zur Hitze belasten.

Jetzt denkst du vielleicht: „Was? Ich darf keine Eiswürfel mehr verwenden??“

chocolat01 / pixelio.de

Nein. Keine Sorge.
Grundsätzlich ist es besser darauf zu verzichten aber wenn du das gefrorene Wasser nicht vollkommen aufgeben willst, dann empfehle ich dir, sie einfach zu lutschen! Aber natürlich in Maßen!
Außerdem kannst du deine Eiswürfel auch mit Saft, Minze, Tee, usw. aufpeppen, um das Geschmackserlebnis zu verbessern. Nur so als kleiner Tip. 

Aber warum ist das jetzt eigentlich wieder erlaubt und eiskalte Getränke nicht? 

Das ist ganz einfach: Durch das Lutschen bzw. durch das Schmelzen des Eiswürfels auf der Zunge, wird dieser auf Körpertemperatur gebracht. Der Körper muss also nicht den enormen Aufheizvorgang starten, was er machen muss, wenn du kalte Getränke direkt hinunterschluckst. (Und das meist auch noch in großen Mengen!)

Das gilt übrigens auch für unser beliebtes Speiseeis! Auch das kühlt uns langsam – sofern es nicht hastig verschlungen wird!
Puuh…. Glück gehabt! Auf diese leckere Erfrischung müssen wir nicht verzichten! 🙂

 

Ich hoffe, der Artikel hat dir gefallen! Wenn dem so ist, dann kommentiere und teile ihn! 

 

Beste Grüße

Thomas Schweighofer

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>